Kostenfreier Versand ab einen Bestellwert von 129€6 Monate GarantieKauf auf Rechnung

Hast du den PIN der SIM-Karte deines Smartphones vergessen, kannst du das Gerät durch die Eingabe der Puk wieder freischalten. Doch was ist, wenn der Puk nicht mehr auffindbar ist, beim letzten Umzug verloren ging oder du ihn einfach nur verlegt hast? Wir verraten wir, was du tun kannst, wenn du den Puk vergessen hast.

Was ist der Puk überhaupt?

Die Abkürzung „Puk“ steht für den Begriff „Personal Unblocking Key“. Hierbei handelt es sich um eine achtstellige Nummer, die auf der SIM-Karte deines Smartphones gespeichert ist. Den Puk findest du auf den Unterlagen, die du mit der SIM-Karte deines Geräts erhalten hast.

PIN und Puk sind mit die wichtigsten Komponenten deines Smartphones und bilden die Grundausstattung in puncto Datenschutz. Allerdings sind Fingerabdruck-Scanner, Face-ID oder ein Passwort ebenfalls unerlässliche Komponenten, wenn es um die Handynutzung und -sicherheit geht. Mit den Komponenten schützt du nicht nur das Gerät sondern auch die Daten darauf.

Durch die Eingabe der PIN beziehungsweise des Puk entsicherst du die SIM-Karte. Nur durch diese Freigabe kannst du das Mobilfunknetz nutzen, SMS schreiben oder Anrufe tätigen und auf deine Inhalte zugreifen.

PIN und Puk

Unabhängig vom Hersteller benötigt jedes Handy für die Anmeldung den PIN, um Zugriff auf die SIM-Karte zu erhalten. Hast du deine PIN vergessen und dreimal hintereinander falsch eingegeben, erscheint die Meldung, dass du den Puk eingeben sollst. Für den Puk stehen dir 10 Versuche zur Verfügung, um ihn richtig einzugeben. Nach Eingabe des korrekten Puk ist die zuvor gesperrte SIM-Karte wieder aktiviert. Jetzt kannst du einen neue PIN eingeben. Wichtig: Merken und gegebenenfalls irgendwo für alle Fälle notieren.

Puk vergessen, verlegt, nicht mehr auffindbar – und jetzt?

Der Puk ist weg: vergessen, verlegt, was auch immer. Kein Grund panisch zu werden. Hast du den Puk vergessen, kontaktiere einfach deinen Anbieter. Der kann dir den Puk mit einem geringen Aufwand durchgeben. Anbieter wie die Telekom, Vodafone und O2 bieten sogar die Möglichkeit, den Puk über deren Internetportal abzufragen. Fehlt dir der Puk, gehe auf die Webseite deines Anbieters und bringe ihn in Erfahrung.

Beachte: Die Telekom berechnet für die Puk-Information derzeit eine Gebühre von 14,95 Euro, während O2, Blau und andere die Herausgabe des Puk kostenlos tätigen.

Was passiert, wenn du den Puk 10-mal falsch eingibst? In dem Fall ist deine SIM-Karte unwiderruflich gesperrt, so dass du eine neue benötigst.

Zahlungsmethoden Onlineshop
Schließen
Wir sind trotz Lockdowns für Dich da und reparieren Dein Handy, Tablet oder Deine Smartwatch!
+