Kostenfreier Versand ab einen Bestellwert von 129€6 Monate GarantieKauf auf Rechnung

In Smartphones sind in der Regel Lithium-Ionen-Akkus verbaut, die jederzeit aufladbar sind. Doch diese Akkumulatoren haben nur eine bestimmte Lebensdauer – die eine ist etwas länger, die andere etwas kürzer. Ist die Lebensdauer des Handy-Akkus überschritten, kann es passieren, dass sich dieser tiefenentlädt. Bei der Tiefenentladung handelt es sich um eine vollständige Entleerung des Handy-Akkus. Die Folge: Das Handy schaltet sich aus und ein Neustart ist nicht mehr möglich, da die Akkuspannung dafür zu niedrig ist.

Ist der Akku des Handys tiefenentladen, ist es auch nicht mehr möglich, den Akku aufzuladen. Das Gerät erkennt den Akku schlichtweg nicht mehr. Der Ladeprozess wird nämlich vom Gerät selbst und nicht vom Akku gesteuert.

Du kannst die Lebensdauer des Stromspeichers bereits beim Aufladen verlängern. Die Lithium-Ionen-Akkus haben die längste Lebensdauer, wenn sie sich mit ihrer Ladung zwischen 30 und 80 Prozent bewegen. Dieses, als „flaches Zyklisieren“ bezeichnete Aufladen im begrenzten Ladefenster beansprucht die Materialien des Akkus weniger, weshalb sich die Lebensdauer verlängert.

Die möglichen Ursachen der Tiefenentladung

Die Tiefenentladung des Akkus kann verschiedene Ursachen haben. So solltest du beispielsweise darauf achten, dass dein Ladegerät zum Smartphone-Akku passt. Zudem kann es am Alter des Akkus liegen, dass dieser einfach überaltert ist. Um eine Tiefenentladung vom Akku zu verhindern, solltest du die nachfolgenden Tipps beachten.

Tiefenentladung des Akkus vermeiden – so geht’s

Mit diesen Tipps kannst du deinem Handy-Akku zu einem längeren Leben verhelfen:

  • Entlade den Akku nicht immer komplett und lade ihn auch nicht immer komplett auf, denn dies belastet den Stromspeicher physikalisch sehr.
  • Halte den Akku zwischen einem Ladestand von 30 und 70 Prozent.
  • Hat dein Akku einen Ladestand von über 70 Prozent, hänge es nicht ans Ladegerät, sondern warte noch, bis es etwas über 30 Prozent ist.
  • Hat dein Smartphone einen Akkuladestand von unter 30 Prozent, lasse es eine gewisse Zeit aufladen. Das kurze und permanente Aufladen schadet der Lebenserwartung des Akkus.
  • Einmal im Monat solltest du den Akku vollständig entladen und komplett wieder aufladen.
  • Akkus bei hohen Temperaturen zu laden, ist nicht zu empfehlen. Hier gilt der Richtwert von 40 Grad Celsius. Zudem solltest du den Akku nicht ständig bei niedrigen Temperaturen, das heißt unter 10 Grad Celsius, betreiben. Temperaturschwankungen können die Betriebsbereitschaft des Akkus negativ beeinflussen.
  • Ist dein Handy komplett geladen, entferne das Ladegerät.
  • Musst du den Akku deines Handys erneuern, achte beim Kauf auf hochwertige Akkus. Entscheide dich am besten für den Original-Akku des Herstellers. Denn günstige Stromspeicher können deinem Smartphone schaden

Für iPhone- und iPad-Nutzer: das solltest du wissen

Du besitzt ein sowohl ein iPhone als auch ein iPad? Und du verwendest der Einfachheit halber das Ladekabel deines iPhones zum Laden deines iPad-Akkus? Das iPhone-Ladekabel liefert zu wenig Spannung. Die Folge kann eine Tiefenentladung deines Geräts sein. Allerdings kannst du mit dem Ladekabel deines iPads dein iPhone schneller aufladen.

Tiefenentladung vom Akku beheben

Reagiert dein Handy gar nicht mehr und lässt es sich nicht mehr einschalten, solltest du es mit dem Original-Ladekabel mit einer Stromquelle verbinden. Bei einer möglichen Tiefenentladung verbinde das Handy zum Laden nicht mit dem Computer oder dem Laptop, sondern mit der Steckdose. Über die Steckdose werden etwa dreimal so viel Ampere übertragen als mit einem USB-Anschluss. Wenn du Glück hast, lässt sich das Handy nach einer gewissen Wartezeit wieder einschalten.

Zeigt dein Smartphone dennoch keine Reaktion, entnehme den Akku – vorausgesetzt, das ist bei dem Gerät möglich. Wenn nicht, drücke den Power-Knopf länger als gewöhnlich, teilweise bis zu eine Minute. Durch den Soft-Reset kann es sein, dass du deinem Handy wieder Leben einhauchst.

Vielleicht hilft es auch, den Power-Knopf etwas hin- und her zu bewegen. Manchmal setzt sich Schmutz in den kleinen Rillen ab, der durch das Bewegen entfernt wird.

Akku irreparabel geschädigt

Dein Handy lässt sich auch nach einer Ladung nicht mehr einschalten und reagiert überhaupt nicht mehr? Dann ist der Akku scheinbar irreparabel geschädigt und muss ausgetauscht werden.

Was kostet eine Akku-Reparatur?

 

Zahlungsmethoden Onlineshop
Schließen