Kostenfreier Versand ab einen Bestellwert von 129€6 Monate GarantieKauf auf Rechnung

Grundsätzlich gelten Handy-Akkus als relativ robust und langlebig, unabhängig davon, ob es sich um die Original-Akkus oder Ersatzakkus handelt. Doch hin und wieder hört man, dass sich der Handy Akku aufgebläht hat und eine echte Gefahr birgt. Denn: Bläht sich der Handy Akku auf, besteht Explosionsgefahr. Welche Ursachen dies hat und was du in dem Fall machen solltest, erfährst du in unserem Beitrag.

 

 

Wissenswertes zum Akku des Smartphones

Um die Ursachen des Aufblähens des Handy Akkus zu verstehen, ist es sinnvoll, die Funktionsweise des Akkus zu verstehen. Meist handelt es sich bei den verbauten Akkus in Smartphones um Lithium-Ionen-Akkus, deren Lebensdauer durchschnittlich 2 bis 3 Jahre beträgt. Durch chemische Prozesse im Inneren des Geräts wird Spannung erzeugt, die das Smartphone mit Strom versorgt. Lädst du das Gerät auf, wird die elektrische Energie in eine chemische umgewandelt. Während der Handy-Nutzung ist der Prozess genau umgekehrt: Aus der chemischen wird elektrische Energie, die das Smartphone versorgt.

Durch die Verwendung und durch die Selbstentladung des Handys wiederholt sich dieser Vorgang ständig. Und genau diese Prozesse können durch verschiedene Einflüsse gestört werden, beispielsweise, indem sich im Inneren ein Gas bilden, welches das Bestreben hat, sich auszubreiten. Da das Platzangebot im Smartphone allerdings sehr begrenzt ist, ist dies nicht ohne weiteres möglich. Die Folge: Im Inneren baut sich Druck auf, der zu dem oftmals deutlich sichtbaren Ergebnis führt, dass sich der Akku aufbläht.

Warum bläht sich ein Handy Akku auf?

Das Aufblähen des Handy-Akkus hat nichts mit der Qualität des Produkts oder Bauteils zu tun, denn auch Originalteile können sich aufblähen. Beim Kauf eines neuen Smartphones gewährt dir der Händler eine Garantie von sechs Monaten auf den Akku – dies als kleiner Hinweis. Aus den folgenden Gründen kann sich der Akku aufblähen:

  • Lithium reagiert äußerst sensibel auf Wasser oder Feuchtigkeit. Dringt beispielsweise Wasser in die Akkuzellen ein, kann dies zu einer Beschädigung führen.
  • Fehlerhaftes Laden des Akkus, beispielsweise Überladung oder du verwendest ein Netzteil mit falscher Spannung oder eben ein minderwertiges Ladekabel
  • Tiefenentladung
  • Der Akku ist defekt
  • Extreme Temperaturschwankungen

Woran erkennst du einen Defekt am Handy Akku?

Ein Handy Akku bläht sich nicht innerhalb weniger Minuten auf, es sind stets Warnsignale sichtbar. Dies sind:

  • Die Akkuleistung wird deutlich schlechter
  • Das Gerät ist extrem heiß
  • Du hast einen leichten Gasgeruch in der Nase
  • Die Rückseite oder der Bildschirm drücken sich heraus
  • Auf dem Display sind hellere Flecken oder Stellen sichtbar, da der Akku von innen auf das Display drückt

Was kannst du tun, wenn dein Handy Akku aufgebläht ist?

Bemerkst du, dass sich der Akku deines Handys aufbläht, verwende das Gerät nicht mehr, sondern schalte es ab und lade es auch nicht mehr.

Geschieht dies im Rahmen der Garantie, wende dich an den Hersteller des Smartphones. Dieser wird alle weiteren Schritte erledigen. Ist dein Smartphone außerhalb der Garantiezeit, kannst du den Ausbau des Akkus vornehmen oder dies durch einen Fachhändler durchführen lassen. Der Akku-Ausbau ist oftmals gar nicht so einfach, weshalb der Gang zu einem Experten in den meisten Fällen der bessere Weg ist.

Wieviel kostet ein Akku Wechsel?

Wichtig ist, dass der defekte Akku fachgerecht entsorgt wird. In den Hausmüll gehört dieser definitiv nicht! Bringe den Akku besser zum Recyclinghof. Bis zur Entsorgung der Batterie lagere diese in einer Box, die mit Sand befüllt ist. Denn es ist nicht auszuschließen, dass der Akku explodieren kann.

Achtung: Lege den Akku keinesfalls in Wasser! Kommt Lithium mit Wasser in Berührung, reagiert dieses, die Gefahr des Explodierens der Batterie erhöht sich sogar.

Vorbeugen – so kannst du vermeiden, dass dein Akku kaputt geht

Grundsätzlich solltest du dein Smartphone pfleglich behandeln und einige grundsätzliche Punkte beachten. Unsere Tipps:

Lade die Handy-Batterie immer langsam und kontrolliert auf und entlade sie auch kontrolliert. Schütze dein Smartphone grundsätzlich vor Hitze, Feuchtigkeit und heftigen Stößen.

Ein zu schnelles Laden oder Entladen des Geräts kann zu einem vorzeitigen Verschleiß des Akkus führen, was die Bildung vom Gas im Inneren begünstigt.

Beschädigte oder qualitativ minderwertige Ladekabel oder Adapter solltest du nicht verwenden. Diese können dazu führen, dass das Smartphone ungleichmäßig, unkontrolliert und übermäßig geladen wird – was ebenfalls zu Schäden am Akku führen kann.

Ist die Batterie des Handys über einen langen Zeitraum komplett leer oder zu 100 Prozent voll, kann sich dadurch die Lebensdauer des Akkus verkürzen. Hast du vor, dein Smartphone einige Woche nicht zu nutzen, lade es auf 40 Prozent Akkuleistung auf oder entlade es und schalte es dann aus.

Schütze dein Handy vor direkter Sonneneinstrahlung, denn dies kann zu Beeinträchtigungen der Akku-Leistungsfähigkeit führen.

Fällt dein Smartphone auf den Boden, kann nicht nur das Display sichtbar beschädigt werden, sondern auch der Akku. Dies siehst du allerdings nicht. Du erkennst es allerdings daran, dass die Leistungsfähigkeit des Akkus nachlässt, das Handy heißt wird oder der Akku schnell leer wird. In dem Fall solltest du den Akku selbst austauschen oder von einem Fachhändler durchführen lassen.

Schließen